Start Einloggen Einloggen Die Mitglieder Das Foren-Team Suchfunktion
19 Beiträge & 19 Themen in 3 Foren
Keine neuen Beiträge, seit Ihrem letzten Besuch am 17.11.2017 - 22:32.
  Login speichern
Forenübersicht » Informationen » Informationen zur Pflege (Stand 2016) » Welche Beiträge sind für die Pflegeversicherung zu entrichten?

vorheriges Thema   nächstes Thema  
1 Beitrag in diesem Thema (offen) Seiten (1): (1)
Autor
Beitrag
Admin ist offline Admin  
Welche Beiträge sind für die Pflegeversicherung zu entrichten?
Administrator
19 Beiträge
Zu allen Zweigen der Sozialversicherung müssen Beiträge entrichtet werden, um die Leistungen zu finanzieren. Dies gilt natürlich analog für die Pfelegeversicherung.

Die Beiträge zur Pflegeversicherung betragen seit dem 1.7.1996 1,7%* vom monatlichen Einkommen.

Einkommen und Beiträge

Für die Beitragszahlungen gelten Höchstbeträge. Im Jahr 2008 betrugen diese für die Versicherten € 61,20. Diese Beiträge entsprachen 1,7%* der monatlichen Bemessungsgrenze für die Krankenversicherung, die im Jahr 2008 @e.600,00 beträgt. Von darüber liegendem Arbeitsentgelt sin keine Beiträge zu zahlen.

Arbeitgeber- und Arbeitnehmeranteil

Die Beiträge zur Pflegeversicherungsetzen sich zusammen aus dem Anteil, den der Versicherte selbst tragen mussund dem Anteil, der auf den Arbeitgeber entfällt. Der Arbeitnehmer zahlt nur 0,85% (bzw. 1,1%*) in die pflegeversicherung ein, die anderen 0,85% übernimmt der Arbeitgeber. Eine Besonderheit der Beitragsaufteilung gilt in Sachsen: hier tragen die Arbeitgeber lediglich 0,35%der Beiträge, der Arbeitnehmeranteil beträgt entsprechend 1,35% (bzw. 1,6%*) Dies ist darauf zurückzuführen, das in diesem Bundesland bei der Schaffung der Pflegeversicherung der Arbeitsfreie Buß- und Bettag erhalten blieb. In allen anderen Ländern wurde dieser Feiertag als Ausgleich für die finanzielle Belastung der Arbeitgeber gestrichen.

Beiträge von Rentnern und Sozialleistungsbezihern
Rentner zahlen wie Arbeitnehmerden halben Beitrag zur Krankenversicherung - auf ihre Renteneinkünfte gerechnet - aus eigener Tasche, der Rentenversicherungsträger finanziert die andere Hälfte. Die Beiträge zur Pflegeversicherung sind vom Rentner seit dem 01.04.2004 allein zu zahlen.
Wenn der Rentner über die gesetzliche Rente hinaus Versorgungsbeüge hat, eine Betriebsrente empfängt oder Arbeitseinkommen aus selbstständiger Erwerbstätigkeit erzielt, so muss er auf dieses Einkommen die Beiträge allein übernehmen.
Für Sozialleistungsbezieher kommen die zuständigen Träger auf. So entrichtet z.b. die Bundesagentur für Arbeit die Beiträge der Arbeitslosenbezieher. Behinderteneinrichtungen zahlen für ihre Schutzbefohlenen und die Rehabilitationsträger für Rehablilitanden.

Beitragsfreiheit

Beitragsfrei sind wie in der Krankenversicherung der Familienversicherte Ehepartner und Kinder. Darüber hinaus können sich Bezieher verschiedener Entschädigungsleistungen (z. B. Leistungen nach dem Bundesversorgungsgesetz) unter Bestimmten Voraussetzungen auf Antrag von der Beitragspflicht befreien lassen.
Beitrag vom 04.07.2008 - 15:34
Diesen Beitrag melden   nach weiteren Posts von Admin suchen Admin`s Profil ansehen Admin eine E-Mail senden Admin eine private Nachricht senden Admin zu Ihren Freunden hinzufügen zum Anfang der Seite
Baumstruktur - Signaturen verstecken
Seiten (1): (1) vorheriges Thema   nächstes Thema

Gehe zu:  
Es ist / sind gerade 0 registrierte(r) Benutzer und 74 Gäste online. Neuester Benutzer: Admin
Mit 3108 Besuchern waren am 13.01.2016 - 17:50 die meisten Besucher gleichzeitig online.
Aktive Themen der letzten 24 Stunden | Foren-Topuser
 
  • Status

  • Besucher
    Heute:
    59
    Gestern:
    65
    Gesamt:
    198.760
  • Benutzer & Gäste
    1 Benutzer registriert, davon online: 74 Gäste
 
Powered by www.hth-c.com Copyright by www.lcl-online.de


Diese Website wurde mit PHPKIT WCMS erstellt
PHPKIT ist eine eingetragene Marke der mxbyte GbR © 2002-2012